Esther Perbrandt – analog in Kreide

Notizen in Kreide und wie immer in meinem Herzen hinterlässt Esther Perbandt mit ihrer Show am Mittwoch.

Tatsächlich, Esther Perbandt zeigt im großen Zelt am Brandenburger Tor. Da darf man gespannt sein, dachte ich und fürchtete schon eine langweilige Standard-Show.

Sorry für solch abwegige Gedanken!

Natürlich hatte Esther für uns eine Show nach ihrem Geschmack parat. Schon das Team am Einlass ließ Vorfreude aufkommen: Jeder trug ein Shirt, mit einem beschreibbaren Feld, das an eine Kreidetafel erinnerte.
Was folgte, war eine herrliche Inszenierung: Mann mit Geweih in der Hand latscht über den Catwalk. Im Hintergrund das schabende Geräusch von Kreide auf einer Tafel. Er selbst hat eine Tafel vor der Stirn, wahlweise könnte man auch sagen ein Brett vor dem Kopf, auf welches er blindlinks schreibt.
Darauf folgt zwar eine klassische Show. Mehr oder weniger, denn die Models ziehen lange Stöcke mit Kreide über den dunklen Boden und hinterlassen so ihre Spuren. Überdimensional hohe Hüte erinnern ein wenig an einen Tim Burton Film und Alice im Wunderland.
Neben den professionellen „KleiderträgerInnen“ erfreuten uns wieder einmal Schauspieler wie Alexander Scheer mit Auftritten, die so einen angenehmen Bruch in das Geschehen brachten.

So viel zur Show – aber was gab’s an Klamotten?!
Schwarz, schön schwarz war es wieder einmal, versetzt mit ein wenig Grau.
Highlights in Sachen Farbe bringen starkes Geld und softes Camel bei voluminösen Oversize-Parkas, langen Hüten, Mänteln und Jacken.
Hosen und Shorts kommen lässig weit mit Bundfalten. Die Röcke sind gerne lang, ausgestellt, sitzen auf Taille und sind dort stark gefaltet.
Struktur bringen Streifen, die teils gedruckt, teils in den Stoff gewebt und gestrickt sind.
Details wie Träger und Bänder sorgen für Halt. Transparenz bei Strick-Oberteilen gibt Einblicke und gleichzeitig einen strukturellen Kontrast.
Überhaupt finden sich viele schöne Materialkontraste in der Kollektion: Matt schimmernde Seiden treffen auf weiche Wollmäntel, Lederdetails und transparenter Strick werden mit soften Fasern kombiniert. Immer wiederkehrend dazu die glatt schimmernde Tafelfläche auf den Shirts.

Mein Gesamteindruck: streng und doch lässig, dabei elegant und doch die gewisse Prise Street.

Alles in allem vor allem eine Show, bei der sich wieder einmal jemand wunderbare Gedanken um eine kraftvolle Inszenierung gemacht hat, auch wenn die Show diesmal „nur“ auf dem Laufsteg und nicht in der Volksbühne war.

Esther Perbandt Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Autumn/Winter 2015/16 Esther Perbandt Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Autumn/Winter 2015/16 Esther Perbandt Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Autumn/Winter 2015/16 Esther Perbandt Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Autumn/Winter 2015/16 Esther Perbandt Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Autumn/Winter 2015/16 Esther Perbandt Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Autumn/Winter 2015/16 Esther Perbandt Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Autumn/Winter 2015/16 Esther Perbandt Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Autumn/Winter 2015/16 Esther Perbandt Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Autumn/Winter 2015/16 Esther Perbandt Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Autumn/Winter 2015/16 Esther Perbandt Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Autumn/Winter 2015/16 Esther Perbandt Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Autumn/Winter 2015/16 Esther Perbandt Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Autumn/Winter 2015/16 Esther Perbandt Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Autumn/Winter 2015/16

Bilder: © Mercedes-Benz Fashion

http://estherperbandt.com